Logischer Beweis für die Ursache der Gravitation

06.11.2022 04:26
#1 Logischer Beweis für die Ursache der Gravitation
Jo

Jaaaa hallo mal wieder, da isser wieder, der Henri !

Aspekt 1.
Wenn die IRS (Internationale Raumstation) die Erde umfliegt, sei es ja eigentlich so, dass sie immer auf die Erde zustürzt, aber dann, wenn sie auf die Erde auftreffen würde, sei die Erde schon wieder weg (wo anders). Dadurch entsteht die Umlaufbahn.
Wenn die Erde die Sonne umfliegt, sei es ja eigentlich so, daß sie immer auf die Sonne zustürzt, aber dann, wenn sie auf die Sonne treffen würde, sei die Sonne schon wieder weg (wo anders). Dadurch entsteht die Umlaufbahn.

Gedanke
Wenn im Vakuum zwei Körper (eine 1 Gramm Feder und ein Kilo Blei) nebeneinander im Vakuum auf gleicher Höhe zu Fall gebracht werden (in einer auf der Erde befindlichen Körper / Röhre samt Vakuum), dann ist der Zeitraum, an dem beide Körper auf dem Boden auftreffen, gleich, sogar derselbe.
Die leichte und kleine Feder fällt im Vakuum also im selben Zeitraum aus 10 Meter Höhe zu Boden, wie es ein 1 KG schwerer Bleiklumpen aus denselben 10 Metern Höhe tut.
Effektiv also mit 9,81 Meter pro Sekunde (Newton).
Das ist schön.
Also fällt eine Feder (1x1x1 cm gleich 1Gramm) im Vakuum aus 10 Meter Höhe im selben Zeitraum auf den Boden der Erde, wie es auch ein 10000 Tonnen (10x10x10x 1m) schweres Schiff aus derselben Höhe tun würde (im selben Vakuum).
Auch das ist schön.
Dies würde damit zusammenhängen, daß die Beschleunigung dieser beiden Körper im Vakuum gleich sei.
Das ist besser als schön.
Denn in diesem Gedankenexperiment dürfen wir die Auftriebskraft auf Körper in der Luft negieren also gleich Null setzen.
Das ist das beste.
Denn jetzt würde dieselbe Fallgeschwindigkeit und damit derselbe Zeitraum des Fallens jener beiden Körper bedeuten, daß die Erde als Gravitationsursache zwar beide Körper anzieht (und dadurch mit der gleichen Geschwindigkeit beschleunigt), aber gleichzeitig würde damit bewiesen werden, daß die Gravitationsentwicklung der Feder(1 Gramm) und des Schiffes (10000 Tonnen) GLEICH wären. Die Feder und das Schiff würden also beide dieselbe Gravitationswirkung aufweisen !!!!!!
Denn ansonsten müßte das 10000 Tonnen schwere Schiff MEHR Gravitationswirkung in Bezug auf die Erde entwickeln können, als es die 1 Gramm schwere Feder tun könnte. Was also bedeuten würde, daß das 10000 Tonnen schwere Schiff SCHNELLER zu Boden sinken müßte, als die Feder.
Was aber nichtstattfindet. Die Fallzeit ist dieselbe.

*lächelt*

Wenn aber die Fallzeit jener beiden Körper dieselbe ist, dann kann die Gravitationswirkung jener beiden Körper nur bei einem Wert liegen. Nämlich bei genau derselben relativen Null.

Also entweder ist das 10000 Tonnen Gewicht (genau wie die Feder) nach Newton in der Lage, eine eigene Gravitationswirkung zu erzeugen, und damit wäre die Gravitationswirkung der Erde PLUS der Gravitationswirkung des jeweiligen Gewichts zu addieren (Ergebnis: Höhere Fallgeschwindigkeit als 9,81 M/S beim 10000000 kg Körper als bei dem 1 Gramm Federgewicht).
Oooooder:

Die Gewichte fallen im selben Zeitraum, was bedeutet, dass ein „fallendes Gewicht“ endgültig keine Masse und dadurch keine Gravitationsentwicklung aufzuweisen hat, sondern beim freien Fall nur ein Trägheitsgewicht bzw. eine Ruhemasse in Bewegung mit dem Ergebnis( während seiner fortgesetzten Geschwindigkeit) gleich Null in Bezug auf Gravitationsentwicklung aufweist.

Aaaaalso:

ENTWEDER die beiden Massen fallen doch unterschiedlich schnell im Vakuum zu Boden (und das rate ich Euch Heckenpennern) , ooooder man hat den Beweis dafür, daß Masse(n) keine Gravitation entwickeln (egal ob 1 g Feder oder 10000 t Schiff) , wenn sie auf einen Himmelskörper (Erde) zustürzen.

Hierbei achtet bitte auf den „Aspekt 1“.

Und deswegen beneide ich Euch nicht, um Eure Arbeit. Aber eines habe ich noch für Euch:

ENTWEDER fallen die verschiedenen Gewichte im Vakuum in verschiedenen Zeiträumen (schon mal ein Punkt für den Taxifahrer Henri, denn das wird heute anders gelehrt),

ODER

eine sich nicht um eine eigene Achse drehende (frei schwebende ) Masse entwickelt erwiesenermaßen keine Gravitationswirkung !!

*erneutmildelächelt*


Henri

p.s. ich werde hier demnächst ein Video einspielen, daß sich mit dem "Aufwärtstrend" von eigenen Volumen in allen Flüssigkeiten oder Gasen beschäftigen wird, hach, da hab ich jetzt schon Bock drauf !

Gründer und Direktor der Schule für Fortgeschrittene

 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2022 02:44
avatar  Henri ( Gast )
#2 Bah
He
Henri ( Gast )

....das habe ich ja schon getan.

U(nd jetzt kommt er. Der Irre. Nicht Frau nicht Mann nicht irgendwas.

Ich werde also demnächst erneut ein Video einstellen, wodurch bewiesen wird, dass es eine ursprüngölich abstossende Wirkung der Materie an für sich gibt---------also auch der Erde---.

Bis dahin gibt es sowas wie "Auftrieb" für Massen, die sich in einer Flüssigkeit oder enem Gas befinden. DAS ist unglaublich schön, weil man es nachmessen kann. wenn sich die umgebendende Flüssigkeiten / Gase dazu anleiten lassen, einen Auftrieb zu erzugen. INDEM man diese Massen wegzieht., Aber sobald man eine Metallpülatte (möglichst Alu) unter einen solchen Veruch schiebt, ist danach der "Auftrieb" von Massen in einer Flüssigkeit........äh.......weg. Verschwunden.

WARUM ?

WEIL die ursächlich abstosßende Wirkung der Erde durch die erfolgende Beschirmung der Aluplatte nicht mehr so stark zum "Tragen" kommt !! Was also bedeutet, dass der "Auftrieb" auf jeglichen Körper in Flüssigkeiten aufhört, sobald man unter diesen Versuch eine ca 5 Millimeter dicke Aluschibe schieben wird !
Denn DAURCH (durch diese Abschirmung per Aluscheibe) hört sämtliche Beschleunigung von den durch Mikrowellen (als ursprünglich abstoßendes Element) angestoßenen Molekühlen aus Richtung der Erdoberfläche auf.

Danach gibt es keinen "Auftrieb" von Massen innerhalb einer Flüssigkkeit oder eines Gases,
NUR zeitversögert DURCH eine verbliebene Flüssigkeit oder Gas !.
Oder doch so ja.
Aber innerhalb eines VAKUUMS nicht, ohne die ursächliche abstoßende Wirkung auf Materie (Molekühle) zu erhalten!
Und wenn man innerhalb eines VAKUUMS mißt, was einem nicht gefällt, dann ist doch das Vakuum im RECHT. und nicht derjenige Raum, der sich mit seinem möglicherweise begrenzten Wahrnehmungsmapperat mit dieser Sache beschäftigt, Ohne dabei zu begreifen, dass es für eine wissenschaftlich korrekte Messung notwendig wäre, ein "absolutes" Vakuum zur Messung bereitzuustellen.
Wodurch dann durch Anwendung einer Aluscheibe zu erkennen wäre, dass es zwar eine ursächlich abstoßende Wirkung von Materie gäbe (worauf auch immer das beruhen mag) , aber darum muss man sich nicht kümmern.
METALL langt ja schon. Am besten noch vernickelten Stahl als Blech, dann ist man auch ziemlich sicher Egal, das ollen andere hearusfinden.

Naja. .

Eine Balkenwaage bei 1 bar ist also definitiv ungenau, selbst wenn sie im Gleichgewicht sei, mit verschieden großen Gewichten..
Man saugt die Luft ab - dann ist die Balkenwaage nur auf das gemessene Volumen der beiden Gewichte genau (und demnach gleich) - es ergibt sich aber ein optiischer Unterschied, sobald man mißt UND die gemaessenen Objekte verschieden groß sind !. Dadurch wird das größere Objekt (Volumen) scheinbar schwerer.
Wer das nicht begreift, soll hier gerne abhauen und mich in Ruhe lassen, danke ! Oder PRÜFEN

Ansonsten gibt es etwas zu erklären. WAS damit zusammenhängt, dass die auftreibende Kraft von Dingen in einer Flüssigkeit (Wasser) nicht aufhört, zu existieren. Also diese auftreibende Kraft hört nicht auf, zu exisitieren. Allein dadurch, dass man eine ca 5 mm dicke Scheibe aus Aluminium unter diesen (oben geschilderten) Experimnetaufbau gestellt wurde, ist diese scheinbare Kraft aber trotzem fort (zumindest abgeschirmt).

Tja. Ich kann das jetze auch noch bis zu Ende darstellen, aber das ist nich nötig tun. Oder?

Boah.

Fangfrage

WARUM ist die Gravitationswirkzung eines Himmelskörpers(Erde) in der Mitte (der Erde) höher als am Rande desselben Himmelskörpers (Erde)?

Ich bitte darum , dass diese Fangfrage im Einklang mit Newton und Einstein erfolgt, danke! Oder sonstwie!


 Antworten

 Beitrag melden
11.12.2022 21:18
avatar  Joergstorm ( Gast )
#3 Andererseits......
Jo
Joergstorm ( Gast )

....befehle ich Euch, das Maul zu halten. Ihr seid es nicht wert, sich auf einem ordentlichen Physikforum zu äußern.

Trotzdem grüße ich Euch ganz ganz herzlich als der

Henri


 Antworten

 Beitrag melden
19.12.2022 01:30
avatar  Franzl ( Gast )
#4 RE: Bah
Fr
Franzl ( Gast )

Nu mach mal !


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!